Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
  • «Ruswil – mein Lebensmittelpunkt...»

Homepage ruswil.ch Teilen

Mitteilungen aus dem Gemeinderat

Polizeiposten soll bleiben

Der Gemeinderat kämpft für den Erhalt des Polizeipostens Ruswil. Die Behörde hat für den 15. Mai Ersatzwahlen angeordnet.

Die Luzerner Polizei will die Zahl ihrer Posten markant reduzieren. Offiziell bekannt ist noch nicht, welche Posten betroffen sind. Auf Grund von Aussagen der Luzerner Polizei ist jedoch davon auszugehen, dass auch der Polizeiposten in Ruswil gefährdet ist. Der Gemeinderat wurde von entsprechenden Meldungen in der Presse überrascht. Er ist erstaunt, dass die Gemeinden mit Polizeiposten nicht früher in das Organisationsprojekt miteinbezogen wurden. Mit einer Schliessung geht nach Meinung des Gemeinderates ein Abbau des Service public auf dem Land einher. Die Polizei wird mit dem geplanten Patrouillenkonzept anstelle der Posten zur reinen Interventionseinheit. Prävention, Präsenz und Beratung der Bevölkerung geraten in den Hintergrund. Die Patrouillenarbeit wird sich unweigerlich auf die Ballungszentren konzentrieren. Gemeinderat und die Verwaltung schätzen die Nähe, den regen Kontakt und die Zusammenarbeit mit den Polizeikräften des Polizeipostens Ruswil. Der Gemeinderat ist überzeugt, dass die Polizeipräsenz vor Ort dem Wunsch und dem Sicherheitsbedürfnis der Einwohnerinnen und Einwohnern entspricht. Vor Ort stationierte Polizeikräfte kennen die Begebenheiten und die Spezialitäten vor Ort wie beispielsweise neuralgische Stellen auf dem Schulweg. Die Schliessung des Postens Ruswil würde einem klaren Abbau der Sicherheit und einer Ausdehnung der Interventionszeiten in der über 7 000 Einwohnerinnen und Einwohner zählenden Gemeinde entsprechen. Der Gemeinderat will für den Polizeiposten kämpfen. Er bittet die Einwohnerinnen und Einwohner mittels Ausfüllen der Umfrage auf der Gemeindewebseite um Unterstützung. Direkt zur Umfrage gelangt man mit folgendem Link: Umfrage Polizeiposten Ruswil

Ersatzwahlen an der Urne
Im Gemeinderat, in der Bildungskommission (BK) und in der Controlling-Kommission (CK) ist je ein Sitz neu zu besetzen. Gemeinderat Eugen Amstutz (Die Mitte), Thomas Müller (BK, Die Mitte) und Iris von Holzen (CK, SVP) treten bekanntlich im laufenden Jahr zurück. Der Gemeinderat hat die Ersatzwahl an der Urne auf den 15. Mai angeordnet. Da es um Ersatzwahlen geht, sind stille Wahlen möglich. Wahlvorschläge sind bis spätestens Montag, 28. März, 12 Uhr bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Wahlvorschlagsformulare sind am Schalter der Zentralen Dienste im Gemeindehaus erhältlich.

Weiterhin eingeschränkte Schalterzeiten
Der Bundesrat hat die Homeoffice-Pflicht bis Ende Februar verlängert. Deshalb bleiben die Schalteröffnungszeiten der Verwaltung bis Ende Februar weiterhin eingeschränkt (jeweils Montag bis Freitag 10 bis 12 Uhr). Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung, den Schalter nur in dringenden Fällen aufzusuchen. Die Verwaltung ist zu den Bürozeiten telefonisch erreichbar, mit Ausnahme vom Freitagnachmittag.