Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
  • «Ruswil – mein Lebensmittelpunkt...»

Homepage ruswil.ch Teilen

Mitteilungen aus dem Gemeinderat

Alterswohnzentrum gut ausgelastet

Trotz schwierigen Umständen mit Bauarbeiten und Corona war das Alterswohnzentrum auch 2021 gut ausgelastet. Das Unternehmen schliesst die Rechnung 2021 mit einem leichten Minus ab. Die Stiftung Alterswohnheim leistet einen sechsstelligen Beitrag an den Umbau.

Im Rahmen der Rechnungsablage hat der jährliche Austausch des Gemeinderates mit einer Delegation des Verwaltungsrates und der Geschäftsführerin des Alterswohnzentrums Ruswil (AWZ), Cornelia Fischer, stattgefunden. Das Jahr 2021 stand wiederum ganz im Fokus von Covid-19 und der Bauarbeiten. In der dritten Etappe wird nebst dem Westflügel auch das Gebäudezentrum saniert. Die Auswirkungen der Bauarbeiten auf den Betrieb sind in dieser Etappe am grössten. Das verlangt von den allen nochmals viel Flexibilität und Verständnis. Hinzu kamen sämtliche Auswirkungen und Massnahmen der Pandemie. Wie die meisten Restaurationsbetriebe wurde das Restaurant Zytlos nochmals hart getroffen. Vor diesem Hintergrund ist es als Erfolg zu werten, dass das ausgewiesene Geschäftsergebnis 2021 lediglich einen Verlust von rund 162 000 Franken aufweist. Budgetiert war ein Verlust von 519 000 Franken. Das buchmässige Eigenkapital beträgt per Ende 2021 3,6 Mio. Franken. Trotz schwieriger Umstände geniesst das AWZ weiterhin ein sehr grosses Vertrauen. Die Auslastung der Zimmer lag 2021 mit 96,5 % nur um 0,8 tiefer als im Vorjahr und somit im Rahmen des Budgets. An den Plätzen für demenzbetroffene Bewohnerinnen und Bewohner im neuen, obersten Stock besteht ein grosses Interesse. Praktisch alle Betten sind reserviert. Bei den Energiekosten zeigen sich nun auch die Auswirkungen der neuen Photovoltaikanlage auf dem Dach. Zwar konnten erst 50 % der geplanten Anlage in Betrieb genommen werden. Dennoch hat sie im Jahr 2021 bereits 26 390 kWh Strom produziert. 99 % wurden selber genutzt.

Das Bauprojekt Schlossmatte hat im Jahr 2021 rund 6,1 Mio. Franken gekostet. Per Ende 2021 belaufen sich die Baukosten somit auf 14,4 Millionen Franken. Die Bauarbeiten sind auf Kurs. Die Rückkehr der Bewohnenden vom Provisorium Rebstock erfolgte am 22. und 23. März. Die inneren Bauarbeiten sind grossmehrheitlich abgeschlossen. Das Bauvorhaben endet mit der Fertigstellung der Umgebungsarbeiten diesen Frühling.

Stiftung Alterswohnheim leistet Beiträge
Die Stiftung Alterswohnheim Ruswil hat sich der Förderung und finanziellen Unterstützung des Alterswohnzentrums Ruswil verschrieben. Sie leistet Beiträge, die den Bewohnenden den Aufenthalt im AWZ verschönern. Dank Kursgewinnen und Spendeneinnahmen resultiert in der Stiftungsrechnung 2021 ein Gewinn von 18 000 Franken. Der Gemeinderat hat als Aufsichtsbehörde die Rechnung 2021 genehmigt. Die Stiftung konnte dem AWZ im Rahmen des Bauprojekts einen Betrag von 170 000 Franken zusichern. Der Beitrag fliesst mehrheitlich in den Dachgarten, in den Eingangsbereich und in die Einrichtung des Aufenthaltsraumes «Diamant» im Erdgeschoss. Die Stiftung ist ihrerseits auf Spenderinnen und Spender angewiesen. Eine gute Gelegenheit bietet sich am Rusmeler Märt vom 21. Mai auf dem Märtplatz. Der Stiftungsrat verkauft zugunsten der Stiftung Schoggisäckli.